Team Meixner Schlüter Wendt_Biennale 2018

Das Büro MEIXNER SCHLÜTER WENDT wurde 1997 von den Partnern Claudia Meixner, Florian Schlüter und Martin Wendt in Frankfurt am Main gegründet. Das Team besteht aktuell aus rund 40 Architektinnen und Architekten, die je nach Aufgabenstellung von einem breiten Netzwerk aus Spezialisten und Fachplanern unterstützt werden.

Unter Einbezug kontextueller Parameter erarbeiten sie projektspezifische Lösungen. Im Vorfeld der Planung werden die gegebenen Parameter intensiv erforscht. In Machbarkeitsstudien, Wettbewerben und Projekten werden vielschichtige Konzepte entwickelt. Ziel ist dabei die Reflexion und die Aktivierung von Raum hinsichtlich Wahrnehmung und sozialer Interaktion.

Das Tätigkeitsspektrum umfasst die architektonische Konzeption, Planung und Realisierung von Projekten unterschiedlichster Größe und Typologie: städtebauliche Strukturen, Freianlagen, Wohnungsbau von Einfamilienhäusern über Geschosswohnungsbau bis zu Wohnhochhäusern, Hotelbau, Büro- und Verwaltungsbauten, Gewerbebauten, Bildungsbauten wie Schulen und Kitas, Kulturbauten, Kirchenbau, Ausstellungen und Rauminstallationen.

Die Arbeiten von MEIXNER SCHLÜTER WENDT haben zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhalten und wurden in vielen Ausstellungen präsentiert, u. a. 2004, 2006 und 2012 bei der Architekturbiennale Venedig.

Meixner Schlüter Wendt_Claudia Meixner_MSW

Claudia Meixner

1983 – 1991
Architekturstudium an der TH Darmstadt
1987 – 1988
Studium an der Universita degli Studi, Florenz (DAAD Stipendium)
seit 1987
Zeichnung und Malerei – div. Ausstellungen und Beteiligungen
1991 – 1995
Freie Mitarbeiterin, Projektpartnerin bei Wörner + Partner, Frankfurt am Main und freischaffende Tätigkeit
1991 – 1994
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Baukonstruktion und Entwerfen Prof. G. Pfeifer, TH Darmstadt, FB Architektur
1995 – 1996
Preis, Aufenthalt in der Villa Massimo, Rom
seit 1997
Bürogemeinschaft Meixner Schlüter Wendt Architekten
seit 2005
Städtebaubeirat der Stadt Frankfurt am Main
2007
Beirat in der Stiftung Städelschule für Baukunst, Frankfurt am Main
2010
Mitglied im Präsidium des evangelischen Kirchenbautages
2016 – 2017
Professur-Vertretung Karlsruher Institut für Technologie
Meixner Schlüter Wendt_Florian Schlüter_MSW

Florian Schlüter

1980 – 1988
Architekturstudium Diplom an der TH Darmstadt, Plastik am Lehrstuhl Prof. W. Grizmek
1985 – 1986
Studium an der Universita degli Studi, Florenz (DAAD Stipendium)
1988 – 1995
Freier Mitarbeiter, Projektpartner bei Wörner + Partner, Frankfurt am Main und freischaffende Tätigkeit
seit 1988
Stahlplastik, Zeichnung, Radierung – Teilnahme an Ausstellungen
1993 – 1998
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Plastisches Gestalten Prof. F. Bodini, TH Darmstadt, FB Architektur
seit 1997
Bürogemeinschaft Meixner Schlüter Wendt Architekten
2001
Professur-Vertretung Universität-Gesamthochschule Siegen
2016 – 2017
Professur-Vertretung Karlsruher Institut für Technologie
Meixner Schlüter Wendt_Martin Wendt_MSW

Martin Wendt

1976 - 1981
Architekturstudium an der Fachhochschule Frankfurt
1981 - 1994
Mitarbeit in verschiedenen Architekturbüros
1994 - 1996
Architekturbüro Martin Wendt; Planung und Realisierung von Wohnbauten, Gewerbebauten, öffentlichen Bauten
1994 - 1997
Beratertätigkeit zur Organisation und Abwicklung von Großprojekten
seit 1997
Bürogemeinschaft Meixner Schlüter Wendt Architekten

Partner

Dipl. Ing. Claudia Meixner, Dipl. Ing. Florian Schlüter, Dipl. Ing. Martin Wendt

Team

M. Sc. Iliana Angelou, Arquitecto Fernando Caballero, Dipl. Ing. Ramon di Nora, M. Arch. Christine Dörr, Dipl. Ing. Ulrich Domnick, Dipl. Ing. Mark Etling, Dipl. Ing. Emanuel Gießen, Dipl. Ing. Martin Goldhammer, M. Sc. Kevin Henkel, M. Sc. Lisa Heppner, Dipl. Ing. Chang-Yeh Ho, Dipl. Ing. Peter Körner, Dipl. Ing. Angelika Köstler, B. A. Felicitas Krätzner, Dipl. Ing. Georg Kratzenstein, Dipl. Ing. Stefan Mayer-Twiehaus, Dipl. Ing. Ružica Mikolić, Dipl. Ing. Anthony Moiba, M. Arch. Aniruddha Mukherjee, Dipl. Ing. Arno Noack, David Oehme, Dipl. Ing. José Ortells, M. Arch. Chiraag Punjabi, M. Sc. Qin Qian, Tu Quang Ly, M. Sc. Olivia Quarch, Dipl. Ing. Joost Rebske, Dipl. Ing. Miriam Rollwa, Dipl. Ing. Stephan Rosa, Dipl. Ing. Kerstin Sander, Dipl. Ing. Friederike Sartor, Anette Schlentrich, Dipl. Ing. Miodrag Stojsic, M. Sc. Funda Urungu, M. Arch. Christian Voermann, Dipl. Ing. Asmus von Esebeck, Dipl. Ing. Manuela Weber, Architecte DE Dorothée Wilhelmi, M. Sc. Tamara Wissel

Auszeichnungen

2019

Award Deutscher Wohnungsbau 2019, Wohnhochhaus Axis, Frankfurt am Main - Auszeichnung

2019

The International Architecture Award - Chicago Athenaeum: Museum of Architecture and Design and The European Centre for Architecture Art Design and Urban Studies, Evangelische Akadmie Frankfurt

2019

Best Architects 20, Neuer Henninger Turm, Frankfurt am Main - Auszeichnung

2019

BDA Architekturpreis Nike 2019, Evangelische Akademie Frankfurt - Nominierung

2018

Internationaler Hochhaus Preis 2018, Neuer Henninger Turm, Frankfurt am Main - Nominierung

2018

FIABCI World Prix d‘Excellence Award, Silber in der Kategorie Residential High Rise für das Wohnhochhaus Axis, Frankfurt am Main

2018

Martin-Elsaesser-Plakette für die Evangelische Akademie Frankfurt, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen

2018

DAM-Preis für Architektur in Deutschland, Wohnhochhaus Axis, Frankfurt am Main - Shortlist

2017

FIABCI Prix d‘Excellence Germany, Gold in der Kategorie Wohnen für das Wohnhochhaus Axis, Frankfurt am Main

2017

FIABCI Prix d‘Excellence Germany, Vattenfall-Sonderpreis „Energie“ für das Wohnhochhaus Axis, Frankfurt am Main

2016 db Wettbewerb Respekt und Perspektive, Anerkennung für das Lessing-Gymnasium, Frankfurt am Main
2016 Wüstenrot-Stiftung, Anerkennung für die Dornbuschkirche in Frankfurt am Main, Kategorie Kirchengebäude und ihre Zukunft.
2015 ICONIC AWARDS 2015 - Besucherzentrum Wetterpark Offenbach/Main, Gewinner in der Kategorie Event/Exhibition
2015 ICONIC AWARDS 2015 - Neuer Henninger Turm, Frankfurt/Main, Gewinner in der Kategorie Architecture Domestic
2013 Martin-Elsaesser-Plakette für das Wohnhaus Schmuck, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen
2013 Martin-Elsaesser-Plakette für das Ordnungsamt der Stadt Frankfurt, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen
2013

Johann-Wilhelm-Lehr-Plakette für das Wohnhaus Z, Taunus, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen

2012

The International Architecture Award - Chicago Athenaeum: Museum of Architecture and Design and The European Centre for Architecture Art Design and Urban Studies, Wohnhaus Schmuck, Frankfurt am Main

2012

ECOLA Award 2012 - European Conference of Leading Architects, Award for the Use of Render/Plaster in Architecture, Wohnhaus Schmuck, Frankfurt am Main - 1. Preis

2012

AIT Award „Öffentliche Bauten, Interior/Public Buildings“ Ordnungsamt der Stadt Frankfurt - Auswahl

2012

Deutscher Bauherrenpreis Modernisierung 2011/2012, Wohnhaus Schmuck, Frankfurt am Main - Besondere Anerkennung

2011

DAM-Preis für Architektur in Deutschland, Wohnhaus Schmuck, Frankfurt am Main - Shortlist

2010

Knauf Diamant Award, Ästhetik im Trockenbau, Ordnungsamt, Frankfurt am Main - 1. Preis

2008

World Architecture Festival, Dornbuschkirche, Frankfurt am Main, Gewinner in der Kategorie „Religion and Contemplation“

2008

World Architecture Festival, Wohnhaus F. auf der Shortlist in der Kategorie „Private Houses“

2008

Auszeichnung vorbildlicher Bauten im Land Hessen, Dornbuschkirche, Frankfurt am Main, AK Hessen - Auszeichnung

2008

Auszeichnung vorbildlicher Bauten im Land Hessen, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, Oberursel, AK Hessen - Anerkennung

2008

Martin-Elsaesser-Plakette für die Dornbuschkirche, Frankfurt am Main, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen

2008

Johann-Wilhelm-Lehr-Plakette für das Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, Oberursel, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen

2008

Johann-Wilhelm-Lehr-Plakette für das Wohnhaus F., Kornberg/ Ts., BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen

2006

Gestaltungspreis der Wüstenrot-Stiftung „Umbau im Bestand“, Dornbuschkirche, Frankfurt am Main - 1. Preis

2006

contractworld.award 2007 - 7. Internationaler Architekturpreis für innovative Raumkonzepte, Imbissponton Licht- und Luftbad, Frankfurt am Main, Auszeichnung/Shortlist

2005

Auszeichnung guter Bauten, Neubau Wohnhaus Schlüter, Karlsruhe, BDA Karlsruhe

2005

Auszeichnung vorbildlicher Bauten im Land Hessen, Neubau- Umbau Recyclingzentrum Werkstatt, Frankfurt am Main, AK Hessen - Anerkennung

2005

Häuser-Award, Neubau Wohnhaus Schlüter, Karlsruhe - Anerkennung

2004

Häuser-Award, Neubau Wohnhaus Wien, Mühltal/Trautheim - Anerkennung

2003

Deutscher Architekturpreis, Neubau Imbissponton Licht und Luftbad, Frankfurt-Niederrad - Anerkennung

2003

Martin-Elsaesser-Plakette für den Imbissponton Licht und Luftbad, Frankfurt am Main, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen

2003

Martin-Elsaesser-Plakette für den Um-/Anbau der Stephanuskirche, Frankfurt am Main, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen

2003

Joseph-Maria-Olbrich-Plakette für das Wohnhaus Wien, Mühltal/Trautheim, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen

2003

Kulturpreis der Kulturstiftung der VR-Leasing, Frankfurt am Main

1998

Wilhelm-Lehr-Plakette für die Ortsmitte Hochheim-Massenheim, BDA Hessen, Auszeichnung guter Architektur in Hessen

1998

Schinkelpreis, Kunst und Bauen - 1. Preis

1995

Preis der Villa Massimo, Rom, Architektur

 

 

Wettbewerbe

2020 Planungswettbewerb Hafenpark Quartier Offices - 1. Preis
2019 Architektenauswahlverfahren Main Gate East, Hafeninsel Offenbach - 1. Preis
2019 Konkurrierendes Verfahren Innovations-Campus Deutsche Werkstätten, Dresden Hellerau
2019 Realisierungswettbewerb Georg-Wilhelm-Straße 121, Hamburg - 1. Preis
2018 Realisierungswettbewerb Hochhaus am Nordhafen, Berlin - 3. Preis
2017 Realisierungs- und Ideenwettbewerb Hochhaus am Güterplatz, Frankfurt am Main
2016 Städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb Deutsche Bank Areal, Frankfurt am Main - 3. Preis (in ARGE mit Snøhetta, Insbruck)
2014 Städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb Estrel Tower, Berlin - 3. Preis
2013

Gutachterverfahren Marieninsel - Taunusanlage 9 und 10, Frankfurt am Main (mit Wörner + Partner, Frankfurt am Main)

2013

Realisierungs- und Ideenwettbewerb Kulturcampus Frankfurt, Baufeld 12 - 1. Preis Realisierungsteil

2012

Wettbewerb Henninger-Areal, Frankfurt am Main - 3. Preis

2012

Architektenauswahl-Verfahren Henninger Turm Areal, Frankfurt am Main - Pflicht-Entwurf - 1. Preis

2012

Architektenauswahl-Verfahren Henninger Turm Areal, Frankfurt am Main - Kür-Entwurf - Anerkennung

2011

Realisierungswettbewerb Evangelische Montessori Schulen, Freiburg im Breisgau

2011

Mehrfachbeauftragung Neues Gemeindezentrum der Petrus-Jakobus-Gemeinde mit Wohnbebauung, Karlsruhe

2011

Architektenwettbewerb für den Deutschen Bundestag, Grundsanierung der Liegenschaft Neustädtische Kirchstraße 14, Berlin - 2. Preis

2011

Wettbewerb zum Neubau einer Kirche mit Pfarrhaus im Kirchenzentrum Seliger Pater Rupert Mayer, Poing

2011

Gutachterverfahren Wohnhochhaus Europaviertel B4a, Frankfurt am Main - 1. Preis

2010

Realisierungswettbewerb Neubau Museum Sander Mathildenhöhe, Darmstadt

2010

Architektenauswahl-Verfahren XT8 Tower an der Taunusanlage, Frankfurt am Main

2010

Realisierungswettbewerb Erweiterungsbau Museum der Weltkulturen, Frankfurt am Main

2010

Städtebaulicher Ideenwettbewerb Wintergarten/Querstraße, Leipzig

2010

Wettbewerb Welterbestätte Kloster Lorsch

2009

Gutachterverfahren Gastronomiegebäude Ruhroter Werft, Frankfurt am Main - 1. Preis

2009

Realisierungswettbewerb Eingang und Bärengehege Zoologischer Garten, Frankfurt am Main - 4. Preis

2009

Nichtoffener Wettbewerb Stadthaus am Markt, Frankfurt am Main

2008

Gutachterverfahren Fassadensanierung Triton-Haus, Frankfurt am Main - 2. Preis

2007

Gutachterverfahren Bürogebäude Dock 2.0, Frankfurt am Main - 1. Preis

2007

Gutachterverfahren Eastside Estate/Hotel und Wohngebäude mit Büro und Einzelhandel - 2. Preis

2007

Städtebaulicher Wettbewerb Danziger Platz, Frankfurt am Main

2007

Wettbewerb Neue Pavillons auf der Zeil, Frankfurt am Main

2005

Wettbewerb Ordnungsamt Frankfurt - 1. Preis

2005

Wettbewerb Ohmstraße/City West, Frankfurt am Main

2004

Städtebaulicher Wettbewerb Rathenauplatz/Goetheplatz/Roßmarkt, Frankfurt am Main

2002

Wettbewerb Jugendkulturkirche St. Peter, Frankfurt am Main - 3. Preis

1997

Wettbewerb Deutscher Pavillon für die Expo 2000, Hannover - 1. Preis (Ankauf)

1994

Wettbewerb Fachhochschule der sächsischen Verwaltung/ Meissen - Ankauf (für Wörner + Partner, Frankfurt am Main)

1992

Wettbewerb Ortsmitte Grünberg - Sonderankauf (für Wörner + Partner, Frankfurt am Main)

1992

Wettbewerb Mehrfachklinik, Bonn Venusberg - 3. Preis (für Wörner + Partner, Frankfurt am Main)

1992

Wettbewerb Erweiterung Akademie der Bildenden Künste München - Engere Wahl

1991

Wettbewerb Dern`sches Gelände, Wiesbaden- 5. Preis (mit Wörner + Partner, Frankfurt am Main)

1989

Wettbewerb Technische Hochschule Darmstadt/Stadtmitte - Ankauf  (mit A. Lehmann und S. Traxler)

1989

Wettbewerb Klinisches Zentrum 2, Universitätsklinik Düsseldorf - 2. Preis (für Wörner + Partner, Frankfurt am Main)

1985

Wettbewerb Rottweiler Platz, Frankfurt - Ankauf (mit Volker Ketmann, Frankfurt am Main)

 

 

 

Veröffentlichungen

2020 Architekturführer Metropolregion Frankfurt Rhein-Main, Hrsg. Anna Scheuermann, Andrea Schwappach & Paul-Martin Lied, DOM-Publishers, Henninger Turm, S. 74/ Wohnhochhaus Axis, S. 78/ Wetterpark Offenbach, S. 266/ Wohnhaus F, S. 324/ Wohnhaus Z, S. 326
2020 Bauwelt 07/2020, Zukunft Paulskirche, Text von Enrico Santifaller, S. 4-5
2020 Architekturführer Deutschland 2020, Hrsg. Yorck Förster, Christina Gräwe & Peter Cachola Schmal, Deutsches Architekturmuseum, DOM-Publishers, Wohnbebauung Heidestraße, S. 184-185
2019 Best Architects 2020, Hrsg. Tobias Schwarzer, Zinnobergruen, Neuer Henninger Turm, S. 196-199
2019 Jahrbuch der Architektur 19/20, Hrsg. Dennis Krause, Deutscher Architektur Verlag, Wohnhochhaus Axis, S. 12-17
2019 Häuser 06/2019, Unsere besten aus vierzig Jahren Häuser, Wohnhaus F, S. 109
2019 Ausgezeichneter Wohnungsbau, Hrsg. Cornelia Dörries und Reiner Nagel, Callwey Verlag, Wohnhochhaus Axis, S. 252-259
2019 New International Architecture, Hrsg. Christian Narkiewicz-Laine, Metropolitan Arts Press, Protestant Academy Frankfurt, S. 162-163
2019 Baumeister 05/2019, Die gläserne Dame - Henninger Turm in Frankfurt am Main, Text von Alexander Russ, S. 32-43
2019 db 04/2019, Rubrik "Architekturkritik ist..." mit Claudia Meixner, S. 6
2019 Architekturführer Deutschland 2019, Hrsg. Yorck Förster, Christina Gräwe & Peter Cachola Schmal, Deutsches Architekturmuseum, DOM-Publishers, Evangelische Akademie, S. 202-203/ Neuer Henninger Turm, S. 210-211
2018 Domus 034 (Dt. Ausgabe), Neuer Henninger Turm, Frankfurt am Main, Text von Enrico Santifaller, S. 58-67
2018 Zusammenspiel: Kunst im Sakralen Raum, Hrsg. George Resenberg & Walter Zahner, Verlag Schnell & Steiner, Teilrückbau mit Neugestaltung - Dornbuschkirche, Text von Bettina Meißner, S. 72-75
2018 Best Highrises 2018/19, Hrsg. Peter Cachola Schmal, Deutsches Architekturmuseum, Prestel Verlag, Neuer Henninger Turm, S. 106-107
2018

Die immer neue Altstadt, Hrsg. Philipp Sturm & Peter Cachola Schmal, Deutsches Architekturmuseum, Jovis Verlag, Evangelische Akademie Frankfurt, Text von Teresa Fankhänel, S. 238-239

2018 Architektur und Modellbau, Hrsg. Alexander Schilling, Birkhäuser, S. 55, 91, 96-97, 103, 105
2018 DBZ 10/2018, Buntes Glasleuchten - VIP-Eingang SAP Arena Mannheim, Text von Benedikt Kraft, S. 54-59
2018 DBZ 10/2018, In Frankfurt sind Hochhäuser eher mit positiven Attributen besetzt, Interview von Benedikt Kraft mit Claudia Meixner und Florian Schlüter, S. 12-13
2018 rereadings 2, Hrsg. Graeme Brooker & Sally Stone, RIBA Publishing, Dornbusch Church, S. 48-49
2018 TALL buildings + URBAN habitat - Volume 1, Council on Tall Buildings and Urban Habitat, Axis, S. 144-145
2018 Deutsches Architektur Jahrbuch 2018, Hrsg. Peter Cachola Schmal, Yorck Förster & Christina Gräwe, Deutsches Architekturmuseum, DOM-Publishers, Wohnhochhaus Axis, Kritik von Matthias Alexander, S. 144-151
2018 Architekturführer Deutschland 2018, Wohnhochhaus Axis, S. 180-181
2018 Baumeister 3/2018, Ein neues Tor für Frankfurt, Text von Philipp Sturm, S. 21-29
2018 Domus 030 (Dt. Ausgabe), Unsere Freunde/Unsere Feinde, S. 116-117
2017 MARK No 71, Frankfurt. Contemporary Open Air Museum, Text von Florian Heilmeyer, S. 148-161
2017 DBZ 11/2017, Evangelische Akademie, Frankfurt a. M, S. 4
2017 Frankfurter Allgemeine Zeitung 21/08/2017, Glashaus für das Gespräch, S. 30
2017 Deutsches Architektenblatt 8/2017, Die Riesen zähmen, Text von Christoph Gunßer, S. 28-31
2017 Bauwelt 16/2017, Evangelische Akademie, Text von Doris Kleilein, S. 38-41
2017 Bauwelt 10/2017, Die Hochhausdebatte, Interview von Doris Kleilein mit Claudia Meixner und Florian Schlüter, S. 42-49
2017 Atrium 03/2017, Blicke auf Achse, das Wohnhochhaus Axis..., Text von Anita Simeon Lutz, S. 48-55
2017 Domus 025 (Dt. Ausgabe), In luftiger Höhe, Text von Michael Kasiske, S. 90-93
2017 MARK No 67, Slab Revamp - Meixner Schlüter Wendt's vertical residential community combines apartments and terraced houses in an array of sizes, Text von Florian Heilmeyer, S. 62-71
2017 architektur.aktuell 04/2017, Nr. 445, Axis Wohnhochhaus in Frankfurt am Main - Das Blockrandhochhaus, Text von Matthias Boeckl, S. 90-101
2017 AIT 3/2017, DREI...Wohntürme, S. 44-47
2017 Kirchengebäude und ihre Zukunft, Wüstenrot Stiftung, Dornbuschkirche in Frankfurt am Main, S. 146-151
2016 db, 12/2016, db-Metamorphose, Anerkennung Lessing-Gymnasium, S. 128-129
2016 HÄUSER 06/2016, Beilage: Die hundert besten Architekten für Ihr neues Zuhause, Meixner Schlüter Wendt Architekten, S. 27
2016 Competition, Ausgabe 17, Schwerpunktthema Hochhäuser, S. 46-50, Axis-Hochhaus in Frankfurt am Main, S. 53-55
2015 Balkone, Erker, Loggien, Deutsches Institut für Stadtbaukunst, "Balkone, Erker, Loggien", Vortrag von Claudia Meixner, S. 86-99
2015 Corporate Architecture - Identität durch Architekur, Hrsg. Till Schröder, Deutscher Architektur Verlag, VS 12 Vertriebs und Servicecenter in Frankfurt Sossenheim, S. 36-41
2015 Exhibition Design, Braun Verlag, Meixner Schlüter Wendt Architekten/Fritsch + Schlüter Architekten, S. 36
2015 der architekt 05/2015, Das Schöne und das Authentische. Ein Gespräch mit Claudia Meixner am Main, S. 40-41
2015 100 Deutsche Häuser, Ausgabe 2015/2016, 100 Architekten - 100 Häuser, Fest im Sattel – Haus F, S. 164-165
2015 squaremeter 01/2015, Henninger Turm. Zuwachs für Frankfurts Skyline, S. 70-73
2014 Ding Raum MMK, 2014, Meixner Schlüter Wendt Architekten, S. 44
2014 Hochhausstadt Frankfurt (High-Rise City Frankfurt), Bauen und Visionen seit 1945, Deutsches Architekturmuseum, Prestel Verlag, Wohnhochhaus Axis, S. 228-229 und Wohnhochhaus Henninger Turm, S. 256-257
2014 Bayerische Architektenkammer, Konservieren-Interpretieren-Transformieren. Erhalten, Deuten und Wandeln von Bauten der Jahre 1950 bis 1975, Dornbuschkirche
2014 Stylepark Magazin 2014, Individuelles Wohnen im Hochhaus, Teil I und II
2014 MARK No 50, Mark's 50th Bake off, Logo Licious, S. 68
2014 Konservieren-Interpretieren-Transformieren. Erhalten, Deuten und Wandeln von Bauten der Jahre 1950 bis 1975, Hrsg. Bayerische Architektenkammer, Dornbuschkirche, S. 138-139
2014 Exhibition Design, Hrsg. Sibylle Kramer, Braun Publishing, Ding Raum MMK, S. 44-47
2014 Bauwelt 12/2014, Ausgerchnet in Neukölln. 175-Meter-Hochhaus für das Estrel-Hotel, Text von Benedikt Crone, S. 8-10
2014 wa wettbewerbe aktuell 11/2014, Gateway Gardens – Global Business Village, Frankfurt am Main, S. 49+52
2014 wa wettbewerbe aktuell 04/2014, Estrel Tower Berlin, S. 41-48
2014 Stadtgespräche aus Frankfurt a. M, Hrsg. Kiki Krebs & Ralf Löhr, Hommage an ein Wahrzeichen der Stadt, S. 136-137
2013 wa wettbewerbe aktuell 11/2013, Kulturcampus Frankfurt, Baufeld 12, S. 47-53
2013 Baumeister 09/2013, Wo sitzt der Chef?, S. 26
2013 Our house in the city 2013, new urban homes and architecture, Haus Z im Taunus, S. 136-141
2013 Wo Architekten arbeiten, Hrsg. Nils Ballhausen, Birkhäuser/Bauwelt, S. 32-34
2013 OLD BUILDINGS. NEW FORMS, Hrsg. Françoise Astorg Bollack, The Monacelli Press, Wohlfahrt-Laymann House, S. 134-139
2013 DBZ 8/2013, Kontextuelle Skulpturen. Meixner Schlüter Wendt, Text von Enrico Santifaller, S. 72-77
2013 Häuser des Jahres 2013 - Die besten Einfamilienhäuser, Hrsg. Hubertus Adam & Wolfgang Bachmann, Wohnhaus Z, S. 228-231
2013 AIT 3/2013, Schirnstudio, Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main, S. 138-40
2013 AIT 1-2/2013, Wohnhaus Z in Königstein, Text von Uwe Bresan, S. 88-93
2012 MARK No 42, Under a cloack of invisibility, Text von Florian Heilmeyer,  S. 134-141
2012 A + U Architecture and Urbanism No. 508, Feature: Architecture in Germany 2000-2012, 100 Selected Works in Germany 2000-2012, Haus Schmuck, S. 11/ Dornbuschkriche, S. 70-73
2012 Das Architekturmodell. Werkzeug. Fetsich. Kleine Utopie, Hrsg. Oliver Elser & Peter Cachola Schmal, Scheidegger & Spiess, Meixner Schlüter Wendt Modellvitrinen, S. 280-281
2012 Reduce/Reuse/Recycle, Deutscher Pavillon, 13. Internationale Architekturausstellung La Biennale di Venezia 2012,Hrsg Muck Petzet & Florian Heilmeyer, Hatje Cantz Verlag, Dornbuschkirche, S. 150-153
2012 ECOLA European Conference of Leading Architects 2012, AIT Edition, 1. Preis CO₂-optimiertes Bauen, Wohnhaus Schmuck, S. 42-49
2012 Frame #89, Camouflaged Cutouts von Tracey Ingram, Schirnstudio Schirn Kunsthalle Frankfurt, S. 75-76
2012 Baumeister 11/2012, Containerhaus zum Andocken, Dock 2.0, Frankfurt/ Main, Text von Clara Wellbergen, S. 46-53
2012 Arkitekten 10/2012 (dänische Architekturzeitschrift), Vol. 114, Den 13. arkitekturbiennale i Venedig, Highlights fra Common Ground, Dornbuschkirche, S. 30
2012 Bauwelt 15-16/2012, Optimierungsversuche. Henninger Turm-Areal in Frankfurt am Main, Text von Enrico Santifaller, S. 10-12
2012 CUBE 02/2012, Ein Satteldach - ganz neu interpretiert, S. 12-14
2012 ri-generazione/re-generation, La Triennale di Milano, Wohlfahrt-Laymann Dwelling, S. 110-113
2012 Häuser 03/2012, Grün Gewinnt. Vorhang auf für ein extravagantes Familienhaus mit Spielgarten mitten im Frankfurter Westend, Text von Alexander Hosch, S. 30-37
2012 AD 10/2012, Die Readymade-Baumeister. Haus Z, Text von Andreas Kühnlein, S. 122-125
2012 Artkaleidoscope 2/12, Häuslich und Schön. Wenn namhafte Architekten für private Bauherren arbeiten. Sechs Beispiele aus der Region, Text von Grit Weber, Wohnhaus Schmuck, S. 28-31
2011 Summer in the City. Architektursommer Rhein-Main 2011, Jovis Verlag, „Authentische Prozesse“ von Florian Schlüter, S. 77-78
2011 Summer in the City. Architektursommer Rhein-Main 2011, Jovis Verlag,  Projekte: Transformation, Wohnhaus Schmuck, S. 23
2011 Deutsches Architektur Jahrbuch 2011/12, Hrsg. Peter Cachola Schmal & Christina Gräwe, Prestel Verlag, Wohnhaus Schmuck, Text von Daniel Bartetzko, S. 108-113
2011 Umrisse 3-4/2011, Zeitschrift für Baukultur, Ordnungsamt der Stadt Frankfurt am Main, S. 85-87
2011 Kirchenbauten in der Gegenwart, Hrsg. Angelika Nollert, Matthias Volkenandt, Ruth-Maria Gollan & Eckhard Frick, Verlag Friedrich Pustet Dornbuschkirche, S. 120-121
2011 200 HOUSES, Hrsg. Mark Cleary, images Publishing, Houas F, S. 260-261
2011 Häuser des Jahres 2011 - Die besten Einfamilienhäuser, Hrsg. Gerhard Matzig & Wolfgang Bachmann, Callwey Verlag, Wohnhaus Schmuck, S. 170-173
2011 MARK No 31, Tour de Force - Residence Schmuck, Text von Florian Heilmeyer, S. 160-169
2011 DBZ 5/2011, Wohnraumskulptur. Wohnhaus für eine Familie, Text von Enrico Santifaller, S. 32-37
2011 DBZ 5/2011, Architekturstandpunkt zum Urbanen Wohnen: Wohnen ist überall alles, S. 30-31
2011 Baumeister 05/2011, Mein surrealer Zementgarten, Wohnhaus Schmuck, Text von Oliver Elser, S. 56-63
2011 Bauwelt 04/2011, Stadtreserven: Wohnhaus Schmuck, Text von Christian Brensing, S. 28-33
2011 Deutsches Architektenblatt 04/2011, Dynamik im Bestand. Die nachhaltige Modernisierung älterer Einfamilienhäuser, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, Text von Jürgen Mrosko, S. 10-13
2011 Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.05.2011, Feuilleton, Nr. 122, Eine Oase: Das neue Haus Schmuck im teuren Frankfurter Westend, Text von Oliver Hamm, S. 33
2011 Der Entwurf. Das Magazin für junge Architekten, April 2011, Nachgefragt, S. 14
2011 db 01/2011, Knauf Diamant Award 2010, Ordnungsamt Frankfurt, S. 8-9
2010 10x10/ 3. 100 architects 10 critics, Phaidon Press, Dornbusch Church, S.224/ Town Clerk's Office Frankfurt, S. 225/ F House, S. 226/ Wohlfahrt-Laymann House, S. 227
2010 21st Century Houses: 15 of the World's Best, Hrsg. Robyn Beaver, images Publishing, Residence S, S. 324-325
2010 Architectural Record, Residential, House of the Month, November 2010, Residence F, S. 3
2010 KBI 02. Protestantischer Kirchenbau mit Zukunft?, Hrsg. Prof. Dr. Thomas Erne, Büchner-verlag, Entwurfsstrategien von Meixner Schlüter Wendt, S. 65-73
2010 ALT & NEU. Entwurfshandbuch Bauen im Bestand, Hrsg. Frank Peter Jäger, Ein Geschenk aus der Geschichte - Interview mit Claudia Meixner und Florian Schlüter, S. 11-15
2010 Artemide. 50 Jahre, Hrsg. Artemide, Jovis Verlag, Polyvalenz, S. 68-69
2010 ARCHITECTURAL MODELMAKING, Hrsg. Nick Dunn, Laurence King Publishing, Ordnungsamt Frankfurt, S. 97
2010 Closer to God. Religious Architecture and Sacred Spaces, Hrsg. Robert Klanten und Lukas Feireiss, Die Gestalten Verlag, Dornbuschkirche, S. 150-151
2010 DBZ 10/2010, Das offene Amt. Ordnungsamt in Frankfurt am Main, Text von Michael Brüggemann, S. 24-31
2010 Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.08.2010, Die Bebauung des Himmels, S. 30
2010 Bauwelt 05/2010, Stadthaus am Markt in Frankfurt am Main, Text von Enrico Santifaller, S. 8-11
2010 Baumeister 04/2010, Meixner Schlüter Wendt, Die Modellbaumeister, Text von Oliver Elser, S. 22-23
2010 move. Architektur in Bewegung, Hrsg. Michael Schumacher, Oliver Schaeffer & Michael-Marcus Vogt, Birkäuser, Wohnhaus F, S. 166-167
2010 HÄUSER 01/2010, Im Aufwind. Wohnhaus F, Text von Hanno Rauterberg, S. 30-37
2010 DETAIL Vol1/2010, Refurbishment, Dornbusch Church, S. 36-39
2009 SECOND BIENNIAL OF THE CANARY ISLANDS. Architektur, Art and Landscape, Hrsg. Carla Munoz, Gilberto Gonzáles, Ángela Ruiz, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 103-104
2009 DETAIL 11/2009, Umnutzung/Ergänzung/Sanierung, Dornbuschkirche in Frankfurt am Main, S. 1186-1189
2009 Build-On. converted architecture and transformed buildings, Hrsg. Robert Klanten und Lukas Feireiss, Die Gestalten Verlag, Wohlfahrt-Laymann Dwelling, S. 218-221
2009 Balkone, Terrassen und Freisitze, Hrsg. Thomas Hausberg, Deutsche Verlags-Anstalt, Futuristisch. Terassenüberdachung in Kronberg, S. 66-73
2009 der architekt 6/2009, Ein Offenes Kunstwerk, Ordnungsamt Frankfurt, Text von Andreas Denk, S. 16-17
2009 Architektur. Neues Baden-Württemberg, Hrsg. Birgit Schmolke, Verlagshaus Braun, Wohnhaus Schlüter, S. 32
2009 100 Country Houses. New Rural Architecture, Hrsg. Beth Browne, Wohnhaus F, S. 140-143/ Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 128-129
2009 21st Century Houses. 150 of the World`s Best, Robyn Beaver, images Publishing, Wohnhaus Schlüter, S. 324-325
2009 db 05/2009, Inspiration B-Plan - Wohnhaus F in Kronberg, Text von Christoph Gunßer, S. 22-28 und S. 93-98
2009 arclinea magazine N°01, Sulle verdi colline del Taunus/On the green Taunus hills, Wohnhaus F, S. 18-21
2009 COLLECTION. offices. büros, Chris van Uffelen, Braun Publishing, Dock 2.0, S. 172-173/ Ordnungsamt Frankfurt, S. 174-177
2009 COLLECTION. houses, Hrsg. Michelle Galindo, Braun Publishing, Wohnhaus F, S. 46-49
2009 Ecological Architecture, Hrsg. Chris van Uffelen, Braun Publishing, Dornbuschkirche, S. 66-69
2009 Bauwelt 27-28/2009, Das aufgeschlossene Ordnungsamt, Text von Enrico Santifaller, S. 20-27
2009 Bauwelt 14/2009, Leseraum im MMK Zollamt, S. 5
2009 ARCHITETTURA PARASSITA, Hrsg. Sara Marini, Quodlibet Verlag Italien, Intervista a Florian Schlüter, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 240-249
2009 EinSparHaus. Energieeffiziente Architektur, Hrsg. Akademie der Architekten-und Stadtplanerkammer Hessen, Jovis Verlag, Dornbuschkirche, S. 134-137/ Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 152-155
2009 MARK No 22, Meixner Schlüter Wendt untravels a timeless german building type, Ordnungsamt Frankfurt, Text von Florian Heilmeyer, S. 64-65
2009 wa wettbewerbe aktuell 05/2009, Zoologischer Garten Frankfurt- Eingang und Bärenanlagen, S. 75-80
2009 hinge magazine Vol. 164 (Architekturzeitschrift aus Hongkong), Arresting Houses. Homes around the Globe,  House F, S. 52-53
2009 ABSTRACT Vol. 49 (belgische Architekturzeitschrift), The best of international architecture, Wohnhaus F, S. 22-29
2009 DETAIL, Nr. 11, Umnutzung, Ergänzung, Sanierung. Alles ist Umbau, S. 1154-1155/ Dornbuschkirche, S. 1175 und S. 1186-1189
2009 hinge magazine Vol. 163 (Architekturzeitschrift aus Hongkong), Spanish Dancing ... WAF hits Barcelona, Dornbuschkirche, Religion & Contemplation,  S. 90-91
2009 Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.10.2009, Feuilleton, Musik in der verwalteten Welt, Ordnungsamt Frankfurt, Text von Enrico Santifaller, S.33
2009 Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.05.2009, Die helle Seite und die dunkle Seite, Ordnungsamt Frankfurt, Text von Rainer Schulze, S. 38
2009 archithese 02/2009, Sakrale Räume, Wiederentdeckung des Raums, Text von Bettina Schürkamp, S. 52-57
2008

Strike a Pose. eccentric Architecture and Spectacular Spaces, Hrsg. Robert Klanten und Lukas Feireiss, Die Gestalten Verlag, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 22-23/ Wohnhaus F, S. 35/ Dornbuschkirche, S. 162-163

2008 Die neue Villa. Häuser ohne Limit, Hrsg. Ansgar Steinhausen, Callwey Verlag, Wohnhaus F, S. 110-113
2008

THE ARCHITECTURAL REVIEW 04/2008, Off the radar, Wohnhaus F, Text von Christian Brensing, S. 86-89

2008 arq./a ARQUITECTURA E ARTE No 61 (portugiesische Architekturzeitschrift), Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 68 -71
2008

arq./a ARQUITECTURA E ARTE No 55 (portugiesische Architekturzeitschrift), Wohnhaus F, S. 62-65

2008

LOTUS international Nr. 133 (italienische Architekturzeitschrift), Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S.70-73

2008

Wallpaper, interaktiver Grundriss von Wohnhaus F auf www.wallpaper.com

2008

HÄUSER Special, Die 100 besten Einfamilienhaus-Architekten, S. 17

2008

Bauwelt 46/2008, Internationales Netzwerken. Das erste World Architecture Festival in Barcelona, Text von Christian Brensing, S. 6

2008

Bauwelt 09/2008, Wohnhaus F - ein Tarnkappenhaus im Taunus, Text von Christian Brensing, S. 26-31

2008

GQ 05/2008, Kampfjet im Grüngürtel, Wohnhaus F, S. 78

2008

MARK No 12, Ready for take off – F House, Text von Arthur Wortmann, S.168-175

2008

Umbau im Bestand, Hrsg. WÜstenrot Stiftung, Karl Krämer Verlag, Gestaltungspreis der Wüstenrot Stiftung, Dornbuschkirche, S. 156-163

2008

ECOLA European Conference of Leading Architects 2008, AIT Edition, Dornbuschkirche, S. 126-127

2008

MAGAZ Magazine 3 (ägyptische Designzeitschrift), Dez/Jan 2009, Cutting-edge Home, Text von Ahmed Hamdy, S. 32-33

2008

Dächer. Neubau Umbau Ausbau, Hrsg. Ursula Baus & Hanns-Christoph Zebe, Wohnhaus Wohlfarth-Laymann, S. 70-75

2008

Große Häuser/ Kleine Häuser, Ausgezeichnete Architektur in Hessen 2003-2008, Hrsg. BDA Hessen, Licht- und Luftbad, S. 14-15/ Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 24-25/ Wohnhaus F, S. 28-29/ Dornbuschkirche, S. 40-41

2007

la repubblica, Wochenendbeilage vom 20.10.07, Sfide Tedesche/Neue Architektur in Deutschland, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann und Dornbuschkirche, Sfide Tedesche. S. 110-119.

2007

Architecture Now! 5, Hrsg. Philip Jodidio, Taschen Verlag, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 342-347

2007

Architekten Profile 2007/2008, Birkhäuser/Baunetz, Meixner Schlüter Wendt, S. 270-273

2007

Vorbildliche Bauten im Bestand, Hrsg. AK Hessen, Junius Verlag, Umbau und Erweiterung Recycling Zentrum, S. 132-135

2007

Deutsches Architektur Jahrbuch 2007/08, Hrsg. Peter Cachola Schmal, Prestel Verlag, Wohnhaus F, Text von Christian Brensing, S. 96-101

2007

Spacecraft. Fleeting Architecture and Hideouts, Hrsg. Robert Klanten & Lukas Feireiss, Die Gestalten Verlag, Spa for Air and Light, S. 32

2007

Bauwelt 28-29/2007, Neu Bau Land. Architektur und Stadtumbau in Ostdeutschlandim DAM, Text von Enrico Santifaller, S. 2-3

2007

db 09/2007, Im Setzkasten - Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, Text von Rainer Franke S. 54-60 

2007

werk bauen wohnen 7-8/2007, Ausgabe Hochwasser, Schwimmfähige Gebrauchsplastik, Licht- und Luftbad Frankfurt-Niederrad, S. 34-39

2007

Architektur - neues Baden-Württemberg, Hrsg. Birgit Schmolke, Verlagshaus Braun, Wohnhaus S, S. 32

2007

c3 (koreanische Architekturzeitschrift) 06/07, Nr. 274, New of Old, Wohlfahrt-Laymann House, S. 40-47

2007

Die besten Einfamilienhäuser - Häuser Award 2007, Hrsg. Amandus Sattler & Bettina Hintze, Callwey Verlag, Haus Wohlfahrt-Laymann, S. 56-61

2007

area (Italienische Architekturzeitschrift) Nr. 91, convertible, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S.126-131

2007

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.03.2007, Mehr Platz für den Dialog mit den Bürgern

2007

Frankfurter Neue Presse, 02.03.07, Gallusviertel. Auf dem ehemaligen Gelände von Messer Griesheim wird derzeit mit Hochdruck an dem Neubau des Ordnungsamtes gearbeitet 

2007

db 02/2007, Zukunft des Deutschen Kirchenbaus, Text von Walter Zahner, S. 50-51

2007

tec 21 08/2007, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, Tet von Christian Holl, S. 20

2007

Interior Design - Neue Deutsche Innenarchitektur, Hrsg. Cornelia Dörries, DOM-Publishers, Dornbuschkirche, S. 154-159/ Wohnhaus Schlüter, S. 224-229/ Penthouse am Rothschildpark, S. 264-269/ Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 290-295

2006

design report 12/2006, Keine Musik ohne Instrumente...fünf neue Kirchenräume, S. 18-27

2006

DBZ 10/2006, Kirche Baut um, Dornbuschkirche, S. 12

2006

Umbau im Bestand, Gestaltungspreis der Wüstenrotstiftung, Karl Krämer Verlag, Dornbuschkirche, S. 8-9

2006

Baumeister 09/2006, Gestaltungspreis der Wüstenrotstiftung, Dornbuschkirche, S. 10

2006

Ausgezeichnete Häuser und ein Gartenschwimmbad, Hrsg. BDA Baden-Württemberg, avedition, Wohnhaus S, 05-1

2006

Süddeutsche Zeitung, 18.08.2006, Kirche in Neuem Kleid, S. V2/2

2006

Architektur in Baden-Württemberg, Auszeichnung guter Bauten, Hrsg. BDA Baden-Württemberg, Karl Krämer Verlag, Wohnhaus S, S. 196-197

2006

Inklusiv. Architektur und Kunst, Hrsg. Margitta Buchert & Carl Zillich, Jovis Verlag, Alltägliche Räume, Text von Claudia Meixner, S. 22-31

2006

MARK No 04, The Void and the Volume, Text von Lilli Hollein, S. 60-75

2006

Courrier Cadres No 2, Nov. 2006, La petite maison dans la coquille, S. 17

2006

Interior Design, Neue Deutsche Innenarchitektur, Hrsg. Cornelia Dörries, DOM-Publishers, Dornbuschkirche, S. 154-159/ Haus S, S. 224-229/ Penhouse Rothschildpark, S. 264-269

2006

Wallpaper Magazine 06/2006, God of Small Things, Text by Sophie Lovell, Dornbuschkirche, S. 101 

2006

DAM Jahrbuch 2006. Architektur in Deutschland, Hrsg. Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main, Prestel Verlag, Penthouse am Rothschildpark, S. 60-65

2006

Bauwelt 30/2006, Wochenschau, Die Eroberung der Strasse - Von Monet bis Grosz, Text von Enrico Santifaller, S. 2

2006

Baumeister 09/2006, Umbau im Bestand. Gestaltungspreis der Wüstenrot Stiftung vergeben, S. 10

2006

Jahrbuch 2004-2006, Hrsg. Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst, Umbau als Rückbau - Dornbuschkirche in Frankfurt, S. 157-162

2006

Bauwelt 25/2006, Spezialkuben: Wohnhaus S in Karlsruhe, Text von Oliver Elser, S. 24-27

2006

tec 21 10/2006, Rückbau einer Kirche: körperhaftes Abwesendes, Text von Christian Holl, S. 12-17

2006

ECOLA European Conference of Leading Architects 2006, AIT Edition, Wohnhaus S, S. 206-207

2006

arch+ 180, Convertible City, Katalog Deutscher Pavillon, Biennale Venedig, Hrsg. Armand Gruentuch & Almut Ernst, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 130+143

2006

Bauwelt 04/2006, Wettbewerbe/Entscheidungen: Ordnungsamt, Frankfurt am Main, Text von Ursula Kleefisch-Jobst, S. 6

2006

Bauwelt 0/2006 (chinesisch/englische Ausgabe), Museums/Conversion/Context, Dornbusch Church, S. 66-69

2006

Wallpaper Magazine, Aug 2006, God of small things, Text by Sophie Lovell, S. 101

2006

MARK No 02, The Envelope, Text von Lilli Hollein, S. 171-175

2005

Immobilien Business 10/2005, Architektur-Erlebnis - Neubau Wohnhaus S, Text von Lore Kelly

2005

ARCHITECTURE TODAY No 161, Frankfurt - A villa has been enclosed within a new shell, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 17-21

2005

H.O.M.E. 09/2005, Aufbauende Beispiele, Text von Lilli Hollein, S.86-93

2005

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.07.2005, Feuilleton, So kann Liturgie beweglich bleiben: Der gelungene Umbau eines Frankfurter Gotteshauses, Text von Rudolf Schmitz, S. 34 

2005

Die besten Einfamilienhäuser - Häuser Award 2005, Hrsg. Manfred Sack & Bettina Hintze, Callwey Verlag, Wohnhaus S, S. 62-65

2005

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.04.2005, Quadratisch-praktisch-gut. Moderne Wohnhäuser in Frankfurt und Umgebung, Text von Kerstin Mindermann, S. 50

2005

Bauwelt 26/2005, Maßarbeit: Texte von Enrico Santifaller, Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann, S. 29-33/ Dornbuschkirche, S. 24-28

2005

Umrisse 01/2005, Zeitschrift für Baukultur, Signifikante Erweiterung, Stephanuskirche, S. 20-21

2005

outdoor living, Hrsg. Martin N. Kunz & Christian Schönwetter, avedition, Wohnhaus S, S. 24-39

2005

Häuser 02/2005, Wohnskulptur mit Potenzial - WOhnhaus S, Text von Christof Bodenbach, S. 80-86

2004

Metamorph. 9. international architekture exibition, fondazione la biennale di venezia

2004

Frankfurter Rundschau, 04.09.2004, Yoga führt zum Traumhaus

2004

Deutschlandschaft-Deutschlandscape-Epizentren der Peripherie, Hrsg. Francesca Ferguson, Hatje Cantz Verlag, S.188-191

2004

Die besten Einfamilienhäuser - Häuser Award 2004, Hrsg. Arno Lederer & Bettina Hintze, Callwey Verlag, Wohnhaus Wien, S. 82-85

2003

Architektur in Deutschland 03 - Deutscher Architekturpreis 2003, Hrsg. Werner Durth, Karl Krämer Verlag, Licht- und Luftbad, S. 128-131

2003 Große Häuser/ Kleine Häuser, Ausgezeichnete Architektur in Hessen 1998-2003, Hrsg. BDA Hessen, Licht- und Luftbad, S. 14-15/ Wohnhaus Wien, S. 26-27/Stephanuskirche, S. 58-59
2002 Architektur in Frankfurt am Main 1999-2003, Hrsg. Volker Albus & Jo Franzke, Junius Verlag, Licht- und Luftbad, S. 216-217/ Wohnhaus S, S. 218-219/ Wohnhaus Wien, S. 220-221
2002 der architekt 04/2002, Ein neuer Blick auf die Dinge, S. 34-35
2000 DBZ 08/2000, Positiv-Negativ, Wohnhaus mit Yogaraum in Trautheim
1997 Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.10.1997, Ein zehn Meter hoher Tisch und oberdrauf ein Restaurant - Der prämierte Entwurf Frankfurter Architekten für den deutschen Pavillion auf der Expo 2000 
1997 DBZ 10/1997, Neue, alte Erlebniswelt - Neugestaltung Ortskern Hochheim-Massenheim
1997

wa wettbewerbe aktuell 09/1997, Deutscher Pavillion Expo 2000 - Hannover

1997

bausubstanz 02/1997, Spannungsfelder - Umbau und Sanierung des Holzhausenschlösschens in Frankfurt am Main

1996

Raum in Rom - Deutsche Akademie Villa Massimo, Rom, 1996

1996 Deutsches Architektenblatt 08/1996
   

 

Ausstellungen

2020

Award Deutscher Wohnungsbau 2019, Architekturgalerie München

2019

Big Orchestra, Ausstellungsarchitektur, Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main

2019

Große Häuser, kleine Häuser - Ausgezeichnete Architektur in Hessen 2013-2018, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

2018/2019

Zusammenspiel. Kunst im sakralen Raum, Galerie der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst e. V., München

2018

Toulouse 2030 - La Métropole de demain, Place du Capitole, Toulouse

2018

DAM Preis 2018 – Die 25 besten Bauten in/aus Deutschland, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

2017

Kirchengebäude und ihre Zukunft, Wüstenrot Stiftung, Exerzierhalle Lutherstadt Wittenberg

2017

Architectdocuments 4, Kassler Architekturzentrum, Kulturbahnhof

2014/2015

Himmelstürmend - Hochhausstadt Frankfurt, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

2013

Reduce Reuse Recycle - Ressource Architektur, Amerika Haus, München

2012

The Istanbul Design Biennial: The city and the world. Award winning new works of architecture, urban planning and landscape architecture from 30 nations.

The international architecture arwards 2012, Istanbul Technical University, Sinan Hall

2012

Reduce Reuse Recycle, Biennale Venedig, 13. Internationale Architekturausstellung

2012

Das Architekturmodell - Werkzeug, Fetisch, Kleine Utopie, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

2012

Architectdocuments 3, Kassler Architekturzentrum, Kulturbahnhof

2012

DAM Preis 2011/2012 - Die 23 besten Bauten in/aus Deutschland, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

2011

Augenmaß. Viele Häuser bilden eine Stadt. Architektur für den Alltag, Ausstellungsarchitektur im Rahmen des Frankfurter Architektursommers, Bauaufsicht Frankfurt am Main

2011

Kirchenbau in unserer Zeit – Sakraler Anspruch und soziale Wirklichkeit, Gemeindehaus der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Darmstadt

2011

nonabia - 9th Bienal Internacional de Arquitetura e Urbanismo de Sao Paulo, Teilnahme an der Hauptausstellung Arquitetura para Todos: Construindo Cidadania

2010

Lichtkörper - 50 Jahre Artemide, Wanderausstellung und Buchprojekt zum Thema Licht und Architektur

2010

Wenn Architekten träumen dürfen, Historisches Museum, Frankfurt am Main

2010

Not in Fashion, Installation im Rahmen der Ausstellung, Zollamt, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

2010

Ding-Raum, Installation, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

2009

Leseraum im Zollamt, Installation, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

2008/2009

Bienal de Arquitectura, Arte y Paisaje de Canarias, Las Palmas de Gran Canaria

2008

World Architecture Exhibition, CCIB Centro de Convenciones Internacionales Barcelona

2008

Vertrautes Terrain – Aktuelle Kunst in & über Deutschland, ZKM, Karlsruhe

2008

Umbau im Bestand, Universität Siegen

2008

DAM Preis 2007/2008 - Die 23. besten Bauten in/aus Deutschland, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

2008

Große Häuser, kleine Häuser - Ausgezeichnete Architektur in Hessen 2003-2008, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

2007

Umbau im Bestand, Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung, Berlin

2007

NeuBauLand, Ausstellungsarchitektur, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

2006

Eroberung der Straße, Ausstellungsarchitektur, Kunsthalle Schirn, Frankfurt am Main

2006

koversion/ transformation/ umbau, Weißenhofgalerie, Stuttgart

2006

Farbe, Struktur, Oberfläche-Architekturpreis 2006, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

2006

Convertible City, Biennale Venedig, 10. Internationale Architekturausstellung

2005/2006

Deutschlandschaft – Epizentren der Peripherie, Victoria & Albert Museum, London

2004

Deutschlandschaft, Biennale Venedig, 9. Internationale Architekturausstellung

2003

Große Häuser, kleine Häuser - Ausgezeichnete Architektur in Hessen 1998-2003, DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

1998

Ausstellung der Darmstädter Sezession

1996

Raum in Rom, Villa Massimo, Rom

1996

Galeria Architettura Arte Moderna, Rom

1991

Architekten Zeichnen und Malen, Kunsthalle Darmstadt

1990

Bilder und Raumbilder, Hofstattgalerie Wiesbaden

1989

Kunstverein Offenbach

 

 

Vorträge

2019 "Das Bauwerk Paulskirche in Frankfurt am Main", Podiumsdiskussion mit Claudia Meixner, Veranstaltung des Landesamt für Denkmalpflege, Evangelische Akademie Frankfurt, 14.12.2019
2019 Florian Schlüter: "Werkvortrag", anlässlich der Verleihung der Förderpreise des hessischen Baugewerbes, relaxa hotel Frankfurt, 08.11.2019
2019 Experten Panel zum Thema Hafen Offenbach mit Claudia Meixner, Metropolarena (C1.334), Expo Real, München, 08.10.2019
2019 "Zwischen Haltung und Zwängen - Wie bleiben Planer unabhängig?", Paneldiskussion mit Claudia Meixner, Deutscher Architektentag 2019, Berlin, 27.09.2019
2019 Claudia Meixner: "Werkvortrag", 29. Evangelischer Kirchbautag, Erfurt, 21.09.2019
2019 Claudia Meixner: "Tendenzen in der globalen Hochhausentwicklung", 9. Immobilienforum Frankfurt 2019, 06.06.2019
2019 Claudia Meixner: "Werkbericht", Leibniz Universität Hannover, Fakultät für Architektur und Landschaft, 14.05.2019
2019 Florian Schlüter: "Polyvalenz", Vortragsreihe Wohnpositionen, Hochschule Mainz, 14.05.2019
2019 Florian Schlüter: "Polyvalenz - Perzeptuelle Strategien bei der Palnung von Gebäudehüllen", Sto / BASF Fachforum 2019, Ludwigshafen, 28.03.2019
2019 Florian Schlüter: "Umbau der Dornbuschkirche in Frankfurt am Main", Galerie der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst, München, 26.03.2019
2018 Florian Schlüter: "Polyvalenz", Hochschule Rhein-Main, Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen, Wiesbaden, 12.12.2018
2018 "Glaubensorte. Lebensräume", Podiumsdiskussion mit Claudia Meixner, Baukultur Baden Württemberg, Karlsruhe, 26.11.2018
2018 Claudia Meixner: "New Rising - Wie wohnt man im Wohnhochhaus/Wahrzeichen", Hessischer Architektentag/LBS-Baudialog 2018, Neu-Isenburg, 31.10.2018
2018

Claudia Meixner: "Transformation der Evangelischen Akademie, Wahrnehmung des Stadtbildes", Poroton-Tagung "Architektur.Stadt.Verantwortung.",

Frankfurt am Main, 25.09.2018

2018 Claudia Meixner beim Format "Architects not Architecture", Frankfurt am Main, 18.09.2018
2018 Claudia Meixner: "Gesicht zur Stadt" sowie Podiumsdiskussion "Wohnen weiterdenken" im Rahmen des Ehrenpreises für gutes Wohnen, München, 25.04.2018
2018 Martin Goldhammer: "Der Henninger Turm als Emotionales Denkmal", Luminale 2018, Institut für Stadtgeschichte, 23.03.2018
2018 Claudia Meixner: "Räumliche Präsenz in der Architektur", Baukultursalon "Gut & Schön", Berlin, 15.02.2018
2017 Claudia Meixner: "Kontexthochhäuser", Bauwelt-Kongress 2017 "Zukunft Wohnhochhaus?", Berlin, 08.12.2017
2017 Claudia Meixner: "Werkbericht", Rahmenprogramm der Ausstellung "Frau Architekt", Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main, 29.11.2017
2017 Martin Goldhammer: "Der Henninger Turm als Emotionales Denkmal", University of Applied Sciences Frankfurt am Main, 08.11.2017
2017 Claudia Meixner: "Baurecht - Hindernis oder Chance?", Callwey Einfamilienhaus-Kongress, Frankfurt am Main, 28.09.2017
2017 Claudia Meixner: "Polyvalenz", BDA Architekturclub "Wie sollen wir Schleswig-Holstein bauen?", Kiel, 05.09.2017
2017 Claudia Meixner: "Transformation eines emotionalen Denkmals – der Henniger Turm", Heuer Fach-Dialog "Hochhäuser", Frankfurt am Main, 29.06.2017
2017 Claudia Meixner: "Fassaden", Wicona-Showroom, Frankfurt am Main, 26.06.2017
2017 Claudia Meixner: "Weiterbauen", Mastervorträge Architektur, Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurt am Main, 08.06.2017
2017 Florian Schlüter: "Werkbericht", Dienstagsreihe, Hochschule Coburg, 09.05.2017
2016 Claudia Meixner: "Architektur von klein bis groß", 11. Jung Architekturgespräche "Housing", Wien, 10.10.2016
2016 Florian Schlüter: "Henninger Turm - Planung und Gestaltung - Räumliche und konstruktive Struktur", 6. Darmstädter Beton- und Fassadenschaltage, 30.06.2016
2016 "Vernetzte Sicherheitstechnik", Podiumsdiskussion mit Claudia Meixner, Intersec Forum 2016, Messe Frankfurt, 15.03.2016
2015 Claudia Meixner: "Balkon, Erker, Loggia", Dortmunder Architekturtage, 20.11.2015
2015 Claudia Meixner: "Wohnhochhaus Henninger Turm", Frankfurter Hochhausfassadentage, 13.11.2015
2015 Claudia Meixner: "Erinnerte Zukunft", Pecha-Kucha, Sommerempfang des Fördervereins der Evangelischen Akademie Frankfurt am Main, 23.06.2015
2015 Claudia Meixner: "Individuelles Wohnen im urbanen Kontext", ABG Sofienhofabende, Frankfurt am Main, 19.05.2015
2015 Claudia Meixner: "Freie Sicht in alle Richtungen", Heuer-Fachdialog, Frankfurt am Main, 25.03.2015
2015 Claudia Meixner: "Wohnhochhäuser", Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main, 04.03.2015
2014 Claudia Meixner: "Frankfurt wächst: Wohnhochhäuser", Corpus Sireo Panel, Expo Real, München, 06.10.2014
2014 Claudia Meixner: "Visionen für den aktuellen Wohnungsbau", 9. Jung Architekturgespräche "Quo vadis, Wohnungsbau?", Köln, 30.09.2014
2014 Florian Schlüter: "Hochhäuser", Rahmenprogramm der Ausstellung "Himmelstürmend", Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main, 03.04.2014

2014

Claudia Meixner: "Gedächtnis", Contract Square - Architektur ist Umbau, Messe Frankfurt, 08.01.2014

2013 Claudia Meixner: "Umbau des Henninger Turms zum Wohnhochhaus", Frankfurter Hochhausfassadentage, 08.11.2013
2013 Claudia Meixner: "Subtraktion", Internationales Symposium "Reduce Reuse Recycle", Vorhoelzer Forum der Technischen Universität München, 17.09.2013
2012 Florian Schlüter: "Beste Aussichten", Veranstaltungsherbst 2012, "Respekt und Perspektive - vom Umgang mit dem Bestand",  neuraum, München, 22.11.2012
2012 Florian Schlüter: "Crafts, matryoshkas & Co", Fondazione da Triennale di Milano, Mailand, Italien, 30.10.2012
2012 Claudia Meixner: "Homestory. Die Suche nach dem eigenen Glück", 8. BDA-Tag "Urbanes Wohnen", Rathaus Mainz, 16.06.2012
2012 Claudia Meixner: "Women in Architecture", Hamburger Architektursommer 2012, Museum für Hamburgische Geschichte, 15.06.2012
2012 Florian Schlüter: "Werkbericht Haus S.", 21. VitrA Projekt Werkstatt, VitrA-Showroom, Köln, 15.03.2012
2012 Claudia Meixner: "Schöner Dämmen?", Architektenkammer Hessen, Wiesbaden, 01.02.2012
2011 "Neubauten, Wie sieht die Kirche der Zukunft aus?", Diskussionsrunde mit Claudia Meixner, Kirchen-Kultur-Kongress, Heilig Geist Kirche, Berlin, 16.09.2011
2011 "Badgespräche", Diskussionsrunde mit Claudia Meixner, hansgrohe Akademie, Schiltach, 15.09.2011
2011 Florian Schlüter: "Rekonstruktion und neue Nutzungsansprüche - die Sehnsucht nach der guten alten Zeit", Reihe "Vier Städte vier Themen: Darmstadt, Frankfurt, Offenbach, Wiesbaden. Aktuelle Tendenzen der Stadtentwicklung", Forum im Haus der Architekten, Wiesbaden, 15.08.2011
2011

Claudia Meixner/Florian Schlüter: "Lessinggymnasium/Werkbericht", Architektursommer Rhein-Main 2011, Frankfurter Architektur Sommer, Instituto Cervantes,

Frankfurt am Main, 20.05.2011

2011 Claudia Meixner/Florian Schlüter: "Werkbericht", Leibnitz Universität Hannover, Fakultät für Architektur + Landschaft, 25.01.2011
2010 Claudia Meixner: "Entwurfsstrategien", Fachhochschule Köln, 04.05.2010
2010 Florian Schlüter: "Standpunkte", Fachhochschule Gießen-Friedberg, Fachbereich Bauwesen/Architektur, Gießen, 19.01.2010
2009 Claudia Meixner/Florian Schlüter: "Intelligent shrinking“ - Die Dornbuschgemeinde in Frankfurt am Main", ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Studiengang Architektur, Winterthur, Schweiz, 26.10.2009
2009 Claudia Meixner/Florian Schlüter: "Intelligent shrinking - Die Dornbuschgemeinde in Frankfurt am Main", Tagung "Protestantischer Kirchenbau mit Zukunft", Evangelische Akademie Hofgeismar, 07.06.2009
2009 Martin Wendt: "Transformation der Dornbuschkirche in Frankfurt am Main", Tagung "Protestantischer Kirchenbau mit Zukunft", Institut für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart an der Philipps-Universität Marburg, Hofgeismar, 04.06.2009
2009 Florian Schlüter: "Werkschau", AIV Architekten- und Ingenieur-Verein Frankfurt in Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum, Neubau Ordnungsamt der Stadt Frankfurt am Main, 25.05.2009
2009 Florian Schlüter: "anbauen - umbauen - weiterbauen", "Radikale Transformationen", Institut für Fortbildung Bau und Architektenkammer Baden-Württemberg, 30.04.2009
2009

Claudia Meixner: "Umgang mit 50er und 60er Jahre Bauten", Evangelische Stadtakademie Frankfurt am Main, 22.01.2009

2008

Claudia Meixner: "Bauen im Bestand", Universität Siegen, Fachbereich Architektur und Städtebau, 07.05.2008

2007

Claudia Meixner/Florian Schlüter: "Werkbericht", Symposium „positions in exchange“, Haus der Architektur, Graz, Österreich, 16.11.2007

2007

Claudia Meixner: "Werkbericht", Fachhochschule Kaiserslauteren, Fachbereich Bauen und Gestalten, 30.10.2007

2007

Claudia Meixner/Florian Schlüter: "Werkbericht", Fachhochschule Erfurt, FB Architektur gemeinsam mit der Architektenkammer Thüringen und der Stiftung Baukultur, 05.06.2007

2007

Florian Schlüter: "Raum als Material", Forum Bau, HTWK Leipzig, Studiengänge Architektur und Bauingenieurwesen, 30.05.2007

2007

Florian Schlüter: "Transformation", Technische Universtiät Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, Fachbereich Architektur, 16.01.2007

2006

Florian Schlüter: "wekbericht", baucoop Würzburg, 12.12.2006

2006

Claudia Meixner: "Werkbericht", Universität Stuttgart, Fakultät 1, Architektur und Stadtplanung, 27.11.2006

2006

Claudia Meixner: "Transformation", Fachtagung "Altlast Kirche? Neue Perspektive für sakrale Bauten", Bayerische Architektenkammer, Haus der Architektur München, 22.11.2006

2006

Florian Schlüter: "Dornbuschkirche", Luftmuseum Amberg, 06.10.2006

2006

Florian Schlüter: "Transformation", Fachhochschule Mainz, 13.06.2006

2006

Claudia Meixner: "Alltägliche Räume", Fachhochschule Darmstadt, Fachbereich Architektur, 01.06.2006

2006

Claudia Meixner: "Dornbuschkirche, Frankfurt", Tagung "Zukunft des Kirchenbaus", Tagungszentrum Hohenheim, Stuttgart, 09.02.2006

2006

Florian Schlüter: "Werkbericht", Vortragsreihe "Neue Deutsche Architektur", Akademie der Künste Hamburg, 08.02.2006

2006

Claudia Meixner/Florian Schlüter: "Werkbericht", Technische Universität Darmstadt, Fachbereich Architektur, 18.01.2006

2006

"Die siebziger Jahre, Irrtum der Baugeschichte?", Podiumsdiskussion mit Florian Schlüter, Evangelische Stadtakademie Frankfurt am Main, 17.01.2006

2005

Claudia Meixner: "Werkbericht", Hochschule Anhalt, Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen, Dessau, 30.11.2006

2005

Claudia Meixner: "Objektstrategien/Alltägliche Räume", Fakultät für Architektur und Landschaft, Universität Hannover, 20.06.2005

2005

Florian Schlüter: "Alltägliche Räume", Horizonte Vortragsreihe, Bauhaus-Universität, Weimar, 25.01.2005

2004

Florian Schlüter: "Werkbericht", Vortragsreihe "made in rhein-main", Fachhochschule Wiesbaden, 12.05.2004

2003

Claudia Meixner/Florian Schlüter: "Werkbericht", Vortragsreihe "Architektur Aktuell Hessen 2003", Fachbereich 6, Universität Kassel, 26.11.2003

2003

Claudia Meixner/Florian Schlüter: "Farbe und Raum", Vortragsreihe "Dienstagsvorträge", Fachhochschule Lippe und Höxter, Detmold, 03.06.2003

Meixner Schlüter Wendt_Räume 1
Meixner Schlüter Wendt_Räume 4
Meixner Schlüter Wendt_Räume 3
Meixner Schlüter Wendt_Räume 2

KONZEPTE | METHODEN | STRATEGIEN

Die von uns entworfenen Gebäude treten in ihrem architektonischen Ausdruck sehr unterschiedlich auf. Gleichwohl liegt ihnen eine dezidierte Haltung zur Architektur und eine gemeinsame Entwurfsmethode zu Grunde.

1. Konzeptuell

Aus unserer Sicht sollte ein Architekt die realen Gegebenheiten genau in den Blick nehmen und zur Entfaltung kommen lassen. Die Logik des Realen setzt seinen Überlegungen Grenzen, subjektive Formsetzungen werden auf ein Minimum reduziert. Finden ist wichtiger als Erfinden. Zugleich gilt es, das Vorgegebene gedanklich zu transzendieren und am Ende in eine architektonische Form zu transformieren. Deshalb kommt es uns wesentlich darauf an, die Ambivalenz zwischen realen Vorgaben und daraus entstehenden Ableitungen auszuhalten und für ein Projekt fruchtbar zu machen. Das setzt voraus, dass man möglichst genau wahrnimmt, was bereits da ist, sich davon faszinieren, zugleich aber auch dazu anregen lässt, begründet darüber hinauszugehen.
Aus diesen Gründen arbeiten wir mit Wahrnehmungen, Bildern und Assoziationen und verbinden diese konzeptuell mit den praktischen Parametern der jeweiligen Bauaufgabe.

1_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Stichsägenkoffer_MSW

Assoziationsobjekt Stichsägenkoffer mit Stichsäge

2_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Stichsägenkoffer leer_Futteral

Futteral des Stichsägenkoffers

Entwurfsprozess
Wir beginnen jeden Entwurfsprozess damit, die Besonderheiten des Ortes und der Bauaufgabe zu recherchieren und eingehend zu analysieren. Dabei werden historische, kulturelle und symbolische Schichten aufgespürt und deren lebendige Energien freigelegt. Auf der Basis der dabei gewonnenen Erkenntnisse versammeln wir sämtliche Assoziationen, die sich bei uns einstellen. Die so entstehenden Gedankenverbindungen sind immer eng mit den Spezifika von Ort, Bestand und Bauaufgabe verknüpft und an diese gebunden. Sie speisen sich aus einer genauen Beobachtung alltäglicher Dinge deren Anordnung und Signifikanz. Dies können möblierte Innenräume oder gewöhnliche, einen Raum prägende Gegenstände ebenso sein wie vorgefundene städtebauliche Situationen, historische Schichten eines Gebäudes oder die Geschichte eines Ortes. In der Folge übersetzen wir diese authentischen räumlichen Gebilde und selbstverständlich entstandenen Konstellationen in Modellstudien. Damit verfolgen wir das Ziel, Raum als Wahrnehmungsraum, als Reflexionsraum und als Raum für soziale Interaktionen zu aktivieren.

Transformation
In dem von uns praktizierten Entwurfsprozess geht die Analyse des Vorgegebenen über in die Transformation bestehender Situationen oder Gebäude. Dies geschieht mittels gedanklicher Assoziationen und daraus gewonnen Bildern. Was einem auf den ersten Blick als eine Art Readymade begegnet, wird zum Ausgangsobjekt einer neuen Realität, die ihre Stellung in einem gegebenen Kontext ebenso wenig ignoriert wie die Bedingungen, unter denen sie entstanden ist. Dabei schließt unser methodisches Vorgehen den Rückgriff auf Bautypologien und aus der Baugeschichte bekannte Techniken ausdrücklich ein.
Unsere Haltung zur Architektur beruht somit darauf, dass wir im Grunde alles, was wir tun, als eine Transformation oder ein Umbauen bestehender Situationen verstehen. Entsprechend sensibel reagieren die von uns entworfenen Gebäude auf ihre unmittelbare Umgebung und den städtebaulichen Kontext. Zugleich entfalten sie aber auch eine skulpturale Wirkung. Den Widerspruch, der scheinbar daraus resultiert, lösen wir dadurch auf, dass wir Methoden entwickelt haben, die Prinzipien und Strategien folgen, wie sie in der zeitgenössischen Kunst üblich sind.

3_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt_NM

Für das Projekt Ding-Raum im Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main wurde der Arbeitsraum des "intellektuellen Messies" mit vielen gestapelten Büchern abstrahiert.

2. Operativ

Parallel zur Realisierung von einzelnen Projekten entwickeln wir kontinuierlich freie Raumstudien, in denen Räume in unterschiedlichen Maßstäben thematisiert und in exemplarischer Weise erkundet werden.
Ein kalkuliertes, der Konzeptkunst entnommenes Spiel mit Wahrnehmungsebenen und Assoziationsketten setzt den Entwurfsprozess in Gang und produziert selbstverständliche und zugleich überraschende Lösungen.

4_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Box 1_MSW

Gefüllte Kiste als Ausgangspunkt für eine Stahlplastik.

5_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Box 2_MSW

Ansicht der Stahlplastik von vorne. Die gefüllte Kiste ist eindeutig zu erkennen.

6_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Box 3_MSW

Von Hinten offenbart die Stahlplastik eine gänzlich andere, abstrakte Form.

Von menschlicher Erfahrung gesättigte Dinge, räumliche und städtebauliche Konstellationen werden grafisch, plastisch und architektonisch transformiert.
Beim Entwurf eines neuen nicht anders als beim Umbau eines bestehenden Gebäudes steht der Begriff der Wahrnehmung im Zentrum – besonders in Bezug auf die Ambivalenz von Masse und Raum, Gegenständlichkeit und Abstraktion. Im Bestand und in den dort vorhandenen Konstellationen sind vielfältige soziale Erfahrungen gespeichert, die spezifische Assoziationen anstoßen. Indem diese in ihrer komplexen Bedeutung erkannt und analysiert werden, erwachsen daraus vitale Nutzungen und Möglichkeiten der sozialen Interaktion im realen Raum. Es entsteht ein neuer Blick auf Orte, Gebäude und Dinge, der wiederum zu neuen Verknüpfungen unterschiedlicher Bilder, Atmosphären und Nutzungen anregt.
In eigenen Raumstudien, wie wir sie seit vielen Jahren realisieren und stetig weiterentwickeln, werden Räume in unterschiedlichen Maßstäben thematisiert. Die Studien erproben und erkunden in exemplarischer Weise städtebauliche und stadträumliche Konzepte, räumliche und gebäudetypologische Strukturen sowie künstlerische Fragestellungen.

3. Exemplarisch

Raumstudien und Projekte
Auf der Basis der beschriebenen Methodik sind über die Jahre nachfolgende Raumkonzepte entstanden. In einer Serie von Plastiken, Modellstudien und Zeichnungen werden Möglichkeiten ausgelotet, wie Raumkonzepte entwickelt und realisiert werden können. Untersucht wird das Verhältnis von Linie, Fläche und Raum ebenso wie das von Zeichnung und Skulptur, Gegenständlichkeit und Abstraktion.

Stahlplastiken
Die Stahlplastiken von Florian Schlüter sind als begehbare Zeichnungen im Raum konzipiert. Sie kreisen um die Ambivalenz von Begriffen wie Masse und Raum, Gegenstand und Abstraktion und zielen darauf ab, die Authentizität des Alltäglichen zu erkunden. Daraus ergeben sich wesentliche Aspekte späterer Architekturprojekte.

7_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Raumplastik Skizze_MSW

Stahlplastik "Raum 01", Skizze

8_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Raumplastik 1_MSW

Stahlplastik "Raum 01", Vorderansicht

9_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Raumplastik 2_MSW

Stahlplastik "Raum 01", Seitenansicht

Stadtraumstudien
In diversen Stadtraumstudien durchdringt Claudia Meixner in Form von Zeichnungen, Gemälden und Modellen Verhältnisse von Masse und Raum, von Raum als einem Komplement von Masse und von Raum, Masse und Zwischenraum. Ausgangspunkt sind sowohl abstrakte als auch konkrete stadträumliche Konstellationen, deren gegebene sinnliche und materielle Gestalt zum Ausgangspunkt einer Transformation hin zu einer neuen Realität werden.

10_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Stadtraumstudie 1_MSW

Stadtraumstudie 01

11_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Stadtraumstudie 2_MSW

Stadtraumstudie 02

12_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Stadtraumstudie 3_MSW

Stadtraumstudie 03

Gebäude-Prototypen
In einer Serie von Modellstudien und Rauminstallationen werden zudem Prototypen möglicher Gebäude realisiert. In Auseinandersetzung mit Fragen zum Verhältnis von Hülle und Kern, zur Bedeutung und Funktion von Zwischenraum und Elementen im Raum entstehen komplexe Raumkonzepte.
Hier werden Möbel oder Einrichtungselemente in Innenräumen zum Ausgangspunkt genommen. Ihrer im Alltag bewährten Konstellation entsprechen in dieser Modellstudie einzelne begehbare Räume in einem großen Umraum. Die Elemente im Raum und der Zwischenraum werden in ihrem Verhältnis zum Gesamtraum erlebbar gemacht.

13_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Stapelung_MSW

Verschiedene Gegenstände und unbewusst gestapelte Kisten als Ausgangspunkt

14_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Modell Stapelung_MSW

Modell Anhäufung/Stapelung

15_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Modell Hohlraum_MSW

Modell Zwischenraum

In einer ersten Modellstudie wurde bei der scheinbar zufälligen Anhäufung oder Stapelung von Dingen angesetzt. Die einzelnen Elemente im Modell stellen begehbare Innenräume dar und bilden Zwischenräume.
Ausgangspunkt einer weiteren Modellstudie ist eine Abformung und selektive Auffüllung der Zwischenräume einer Stapelung und Schichtung unterschiedlicher Gegenstände im Raum. Das Verhältnis von Positiv und Negativ wird umgekehrt, das von Volumen und Masse neu bestimmt. Zwischenraum wird zur begehbaren Masse.

Exemplarische Projekte
Neben den beschriebenen konzeptuellen Parameternkommen kommen bei der Umsetzung der Projekte die architekturrelevanten pragmatischen Parameter hinzu, die in das inhaltliche Konzept einfließen. Unterschiedlichste konstruktive Mittel werden zum Gelingen einer skulpturalen Konstruktion eingesetzt, bei der Ruhe und Unruhe, Schwere und Leichtigkeit, Stabilität und Instabilität je nach Gesamtkonzept ihren Ausdruck finden.

Expo-Pavillon
Der Entwurf eines Pavillons für die Expo 2000 nimmt die Geometrie eines „einfachen Hauses“ mit Satteldach, einem einzigen Innenraum sowie einigen „Möbeln“ zum Ausgangspunkt. Durch die Vergrößerung auf das Zehnfache mutieren die Dinge zu archetypischen Zeichen. Wahrnehmung an sich wird thematisiert und es entsteht ein neuer Blick auf den architektonischen Raum und die in ihm vorhandenen Dinge. Haus, Innenraum und Garten wirken je nach Blickwinkel zeichenhaft, gegenständlich oder abstrakt.

16_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Expo 2000_MSW

Rendering Pavillon Expo 2000

Haus Wohlfahrt-Laymann
Beim Umbau des Wohnhauses entwickelte sich das Konzept aus der Notwendigkeit der Erweiterung und der bauphysikalischen Optimierung eines archetypischen Hauses. Es entstand eine neue Hülle, die das bestehende Haus in seiner Gesamtheit umfängt. Innerhalb der kubischen Hüllenarchitektur sind vielfältige Raumkonstellationen entstanden, die mit dem Verhältnis von Innen- und Außenräumen sowie neu entstehenden Zwischenräumen spielen.

17_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Wohnhaus Wohlfahrt-Laymann_CK

Blick aus dem neuen Wohnzimmer auf die alte Außenfassade

Artemide
Im Rahmen eines Projekts für Artemide wurden Formen einiger Leuchten des Herstellers als Readymades betrachtet, auf ihre wesentlichen Bestandteile reduziert, miteinander verschmolzen und als Negativform aus einer kompakten Masse herausgeschnitten. Der so entstandene polyvalente Körper schafft durch das Spiel von Licht und Schatten eine eigene räumliche Atmosphäre und löst vielfältige Assoziationen aus.

18_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Artemide_MSW

Schnitt durch die 3d-geprintete Form

Dornbuschkirche
Beim Teilabbruch und Umbau der Dornbuschkirche kommt die Besonderheit des Ortes und des Rückbauprozesses zum Ausdruck. Eine neue Wand wurde durch Stanzungen und Abdrücke der bestehenden Kirche ergänzt, entfernte bauliche Elemente zu einer plastischen Struktur verformt. Im Abdruck bleibt das Abwesende anwesend. Die Wahrnehmung von Fläche und Raum wird aktiviert und die Erinnerung an den früheren Zustand gestärkt.

19_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Dornbuschkirche_Assoziation_MSW_4

Ausgangspunkt Weinkarton

21_Meixner Schlüter Wendt_Konzept_Dornbuschkirche_MSW_2

Die rückgebaute Dornbuschkirche mit Reliefwand und neuem Kirchplatz

In der Architektur, wie wir sie verstehen, ist im Grunde alles Umbau. Unsere Aufgabe sehen wir darin, die Ambivalenzen zu steuern, die bei einer Transformation des Bestehenden auftreten. Dabei werden nicht nur physische Ressourcen geschont, sondern auch sinnliche, intellektuelle und letztlich kulturelle Ressourcen aktiviert.